Presseberichte zu künstlerischen Aktivitäten von MD

Ausführliches Interview im Magazin „Opernlounge“

Kritik des Albums „Ruach“ bei klassik-heute.de

http://www.klassik-heute.de/4daction/www_medien_einzeln?id=23815

CD-Kritik zum Album „Ruach“ (Doppel-Album zusammen mit Bo Wiget)

Peter Buske hat in der Märkischen Oderzeitung (MOZ) eine ausgesprochen positive Kritik zu unserem CD-Album veröffentlicht. Auszüge:  „pointierte, geistreiche Grenzgänge“- oder: „ob Spiritist oder Spötter – jeder dürfte dabei auf seine Kosten kommen“…

https://www.pressreader.com/article/282218014086918?fbclid=IwAR26uaz8NZlW57FSXy3dYQAPts6f_hNJMSI0WyYSvoLtZXcSu_3vXJ6TYis

Konzertkritik zu einem Duoabend Liv Migdal/ Matan Goldstein (darin eine Aufführung von „Tikkun“): 

Liv Migdal und Matan Goldstein begeisterten Konzertpublikum im Halterner Römermuseum

Auszug daraus: „Im Verlaufe des Stückes (von Max Doehlemann) schienen die Instrumente sich gegenseitig anzufeuern und miteinander davon zu galoppieren. Gemeinsam erzählten sie eine mitreißende Geschichte, die ohne Worte sämtliche Emotionen von purer Lebenslust über feurige Leidenschaft bis hin zu trauriger Sehnsucht bedienten. „

 

Jüdisches Theaterschiff

Kulturmanager Peter Sauerbaum und Komponist Max Doehlemann lassen das Lastschiff Goldberg in einen Ort der Begegnungen umbauen.

https://www.morgenpost.de/kultur/article228082857/Plaene-fuer-ein-juedisches-Theaterschiff.html

Berichte über den Komponist MD

https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bingen/bingen/gedicht-eines-binger-schriftstellers-wird-zu-einer-kantate_20144261#

Allgemeine Zeitung:

Gedicht eines Binger Schriftstellers wird zu einer Kantate

Das Gedicht „Der Bär antwortet“ von Sören Heim bildete beim Neuköllner Originaltöne-Festival die Grundlage der gleichnamigen Kantate des Berliner Komponisten Max Doehlemann.


https://www.deutschlandfunkkultur.de/krassheit-fasziniert-ihn.1079.de.html?dram:article_id=176342

Deutschlandfunk über Komponisten MD (2011)

Weitere Rundfunkbeiträge in WDR3, RBB Kultur, Deutschlandfunk (nicht mehr online verfügbar)


 

Artikel bei Hagalil.com zur Neuerscheinung „Jacobs Traum“ 2010, mit Interview
http://www.hagalil.com/ archiv/2010/11/25/doehlemann/

„Die soeben erschienene neue CD des Berliner Künstlers Max Doehlemann enthält neben Liturgie- und Psalmvertonungen “musikalische Midraschim” zur hebräischen Bibel…Die Kompositionen knüpfen an die Traditionen der Synagogalmusik an und sind gleichzeitig sehr persönliche Interpretationen. Die minimalistische Instrumentalbesetzung schafft ein dichtes Klangerlebnis, das durch die Kantillation Esther Kontarskys und die Sopranstimme Andrea Chudaks ergänzt wird.
Max Doehlemanns Musik ist eine große Hörerschaft zu wünschen, denn sie ist in Deutschlands Musiklandschaft eine herrlich erfrischende Erscheinung [..]“

Konzertkritiken

https://www.shz.de/lokales/ostholsteiner-anzeiger/konzertkritik-meistens-ist-weniger-mehr-id26139987.html

“Der Pianist Max Doehlemann war kurzfristig für den erkrankten Jake Walsh eingesprungen und spielte die für die kurze Vorbereitungszeit sehr anspruchsvollen Stücke mit Bravour. Sein unaufgeregter Ernst tat gut.”

https://www.lr-online.de/lausitz/luckau/kultur-in-der-kirche-sentimental-und-voller-lebensfreude-_-klezmermusik-begeistert-39552839.html

Sentimental und voller Lebensfreude – Klezmermusik begeistert

In Luckauer Kulturkirche verfolgten rund 100 Menschen das Konzert von Boris Rosenthal und Freunden.

SEMITONES

https://www.pnn.de/kultur/sephardisch-magisch-gut/21375228.html
Potsdamer Neueste Nachrichten zu Semitones


Neue Westfälische zu Semitones

Zum Live-Konzert Semitones in der Oetkerhalle Bielefeld am 11.01.2017
„Jüdisch-Islamische Kultursymbiose“


Deutsche Welle zu Semitones (2014)

2014 berichtete die Deutsche Welle überSemitones in Arabischer Sprache. link


Deutschlandradio Kultur zu Semitones
Beitrag im Deutschlandradio Kultur zu unserer Band Semitones
Text und Interview

Semitones: weitere Berichte in verschiedenen Radiosendern (zB RBB Inforadio), Reshet Moreshet (Israel)


Jazz Piyyut Project

Jüdische Allgemeine zu Jazz Piyyut Project

REzension zu „Jazz Piyyut Project“ Album „Azur“ Von Jonathan Scheiner

„KOEXISTENZ Da treffen zwei völlig fremde Musikwelten aufeinander, aber ohne dass es zu einem Zusammenstoß der Kulturen kommt. Geschmeidig und kunstvoll werden die insgesamt zwölf Songs in vier Sprachen dargeboten: Hebräisch, Ladino, Türkisch und (Alt-)Kurdisch.“