home

Lädt Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Finde

Veranstaltungen Suche

Juni 2022

Rabbi Walter Rothschild Erzählt Aus Seinem Leben Und Singt Leider

Juni 2 @ 19:00 - 21:00
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg, Havelufer unterhalb der Dischinger Brücke (Schifffahrtsufer über Sedanstraße). ÖPNV: S/U Rathaus Spandau, S Spandau, Bus 134,135,137, 638, M32, M36, M37, M45, N34, X37 (Haltestelle Brunsbütteler Damm/Ruhlebener Straße)
Berlin, Deutschland
+ Google Karte

Tickets

Mehr erfahren »

Ruach – Der Wind Gottes PREMIERE

Juni 5 @ 19:00 - 20:30
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg, Havelufer unterhalb der Dischinger Brücke (Schifffahrtsufer über Sedanstraße). ÖPNV: S/U Rathaus Spandau, S Spandau, Bus 134,135,137, 638, M32, M36, M37, M45, N34, X37 (Haltestelle Brunsbütteler Damm/Ruhlebener Straße)
Berlin, Deutschland
+ Google Karte

»Ruach – Der Wind Gottes« Theatralisches Panoptikum von Max Doehlemann    Inspiriert vom hebräischen Wort »Ruach« (רוח (zeigen die vier KünstlerInnen ein theatralisches Panoptikum, eine Form, die zwischen Miniatur-Musiktheater, Sprechtheater und Konzert oszilliert. Die Textcollage bewegt sich zwischen Kabbala, Heinrich Heine über Franz Kafka, Kurt Tucholsky, Erich Mühsam, Sigmund Freud bis hin zum Spukforscher Max Dessoir, während Max Doehlemanns Komposition auch Musik von Georg Phillip Telemann und György Ligeti integriert. Andrea Chudak, Sopran und Schauspiel | Uli Pleßmann, Schauspiel | Ekaterina…

Mehr erfahren »

Ruach – Der Wind Gottes

Juni 27 @ 19:00 - 20:30
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg, Havelufer unterhalb der Dischinger Brücke (Schifffahrtsufer über Sedanstraße). ÖPNV: S/U Rathaus Spandau, S Spandau, Bus 134,135,137, 638, M32, M36, M37, M45, N34, X37 (Haltestelle Brunsbütteler Damm/Ruhlebener Straße)
Berlin, Deutschland
+ Google Karte

»Ruach – Der Wind Gottes« Theatralisches Panoptikum von Max Doehlemann  Inspiriert vom hebräischen Wort »Ruach« (רוח (zeigen die vier KünstlerInnen ein theatralisches Panoptikum, eine Form, die zwischen Miniatur-Musiktheater, Sprechtheater und Konzert oszilliert. Die Textcollage bewegt sich zwischen Kabbala, Heinrich Heine über Franz Kafka, Kurt Tucholsky, Erich Mühsam, Sigmund Freud bis hin zum Spukforscher Max Dessoir, während Max Doehlemanns Komposition auch Musik von Georg Phillip Telemann und György Ligeti integriert. Andrea Chudak, Sopran und Schauspiel | Uli Pleßmann, Schauspiel | Ekaterina Gorynina,…

Mehr erfahren »

Ruach – Der Wind Gottes

Juni 28 @ 19:00 - 20:30
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg, Havelufer unterhalb der Dischinger Brücke (Schifffahrtsufer über Sedanstraße). ÖPNV: S/U Rathaus Spandau, S Spandau, Bus 134,135,137, 638, M32, M36, M37, M45, N34, X37 (Haltestelle Brunsbütteler Damm/Ruhlebener Straße)
Berlin, Deutschland
+ Google Karte

»Ruach – Der Wind Gottes« Theatralisches Panoptikum von Max Doehlemann  Inspiriert vom hebräischen Wort »Ruach« (רוח (zeigen die vier KünstlerInnen ein theatralisches Panoptikum, eine Form, die zwischen Miniatur-Musiktheater, Sprechtheater und Konzert oszilliert. Die Textcollage bewegt sich zwischen Kabbala, Heinrich Heine über Franz Kafka, Kurt Tucholsky, Erich Mühsam, Sigmund Freud bis hin zum Spukforscher Max Dessoir, während Max Doehlemanns Komposition auch Musik von Georg Phillip Telemann und György Ligeti integriert. Andrea Chudak, Sopran und Schauspiel | Uli Pleßmann, Schauspiel | Ekaterina Gorynina,…

Mehr erfahren »

Ruach – Der Wind Gottes

Juni 29 @ 19:00 - 20:30
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg, Havelufer unterhalb der Dischinger Brücke (Schifffahrtsufer über Sedanstraße). ÖPNV: S/U Rathaus Spandau, S Spandau, Bus 134,135,137, 638, M32, M36, M37, M45, N34, X37 (Haltestelle Brunsbütteler Damm/Ruhlebener Straße)
Berlin, Deutschland
+ Google Karte

»Ruach – Der Wind Gottes« Theatralisches Panoptikum von Max Doehlemann    Inspiriert vom hebräischen Wort »Ruach« (רוח (zeigen die vier KünstlerInnen ein theatralisches Panoptikum, eine Form, die zwischen Miniatur-Musiktheater, Sprechtheater und Konzert oszilliert. Die Textcollage bewegt sich zwischen Kabbala, Heinrich Heine über Franz Kafka, Kurt Tucholsky, Erich Mühsam, Sigmund Freud bis hin zum Spukforscher Max Dessoir, während Max Doehlemanns Komposition auch Musik von Georg Phillip Telemann und György Ligeti integriert. Andrea Chudak, Sopran und Schauspiel | Uli Pleßmann, Schauspiel | Ekaterina…

Mehr erfahren »

Juli 2022

Rabbi Walter Rothschild Erzählt Aus Seinem Leben Und Singt Leider

Juli 17 @ 19:00 - 21:00
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg, Havelufer unterhalb der Dischinger Brücke (Schifffahrtsufer über Sedanstraße). ÖPNV: S/U Rathaus Spandau, S Spandau, Bus 134,135,137, 638, M32, M36, M37, M45, N34, X37 (Haltestelle Brunsbütteler Damm/Ruhlebener Straße)
Berlin, Deutschland
+ Google Karte
Mehr erfahren »

Ruach- Der Wind Gottes

Juli 18 @ 19:00 - 20:30
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg, Havelufer unterhalb der Dischinger Brücke (Schifffahrtsufer über Sedanstraße). ÖPNV: S/U Rathaus Spandau, S Spandau, Bus 134,135,137, 638, M32, M36, M37, M45, N34, X37 (Haltestelle Brunsbütteler Damm/Ruhlebener Straße)
Berlin, Deutschland
+ Google Karte

»Ruach – Der Wind Gottes« Theatralisches Panoptikum von Max Doehlemann  Inspiriert vom hebräischen Wort »Ruach« (רוח (zeigen die vier KünstlerInnen ein theatralisches Panoptikum, eine Form, die zwischen Miniatur-Musiktheater, Sprechtheater und Konzert oszilliert. Die Textcollage bewegt sich zwischen Kabbala, Heinrich Heine über Franz Kafka, Kurt Tucholsky, Erich Mühsam, Sigmund Freud bis hin zum Spukforscher Max Dessoir, während Max Doehlemanns Komposition auch Musik von Georg Phillip Telemann und György Ligeti integriert. Andrea Chudak, Sopran und Schauspiel | Uli Pleßmann, Schauspiel | Ekaterina Gorynina,…

Mehr erfahren »

Ruach – Der Wind Gottes

Juli 19 @ 19:00 - 20:30
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg, Havelufer unterhalb der Dischinger Brücke (Schifffahrtsufer über Sedanstraße). ÖPNV: S/U Rathaus Spandau, S Spandau, Bus 134,135,137, 638, M32, M36, M37, M45, N34, X37 (Haltestelle Brunsbütteler Damm/Ruhlebener Straße)
Berlin, Deutschland
+ Google Karte

»Ruach – Der Wind Gottes« Theatralisches Panoptikum von Max Doehlemann  Inspiriert vom hebräischen Wort »Ruach« (רוח (zeigen die vier KünstlerInnen ein theatralisches Panoptikum, eine Form, die zwischen Miniatur-Musiktheater, Sprechtheater und Konzert oszilliert. Die Textcollage bewegt sich zwischen Kabbala, Heinrich Heine über Franz Kafka, Kurt Tucholsky, Erich Mühsam, Sigmund Freud bis hin zum Spukforscher Max Dessoir, während Max Doehlemanns Komposition auch Musik von Georg Phillip Telemann und György Ligeti integriert. Andrea Chudak, Sopran und Schauspiel | Uli Pleßmann, Schauspiel | Ekaterina Gorynina,…

Mehr erfahren »

Ruach – Der Wind Gottes

Juli 20 @ 19:00 - 20:30
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg, Havelufer unterhalb der Dischinger Brücke (Schifffahrtsufer über Sedanstraße). ÖPNV: S/U Rathaus Spandau, S Spandau, Bus 134,135,137, 638, M32, M36, M37, M45, N34, X37 (Haltestelle Brunsbütteler Damm/Ruhlebener Straße)
Berlin, Deutschland
+ Google Karte

»Ruach – Der Wind Gottes« Theatralisches Panoptikum von Max Doehlemann  Inspiriert vom hebräischen Wort »Ruach« (רוח (zeigen die vier KünstlerInnen ein theatralisches Panoptikum, eine Form, die zwischen Miniatur-Musiktheater, Sprechtheater und Konzert oszilliert. Die Textcollage bewegt sich zwischen Kabbala, Heinrich Heine über Franz Kafka, Kurt Tucholsky, Erich Mühsam, Sigmund Freud bis hin zum Spukforscher Max Dessoir, während Max Doehlemanns Komposition auch Musik von Georg Phillip Telemann und György Ligeti integriert. Andrea Chudak, Sopran und Schauspiel | Uli Pleßmann, Schauspiel | Ekaterina Gorynina,…

Mehr erfahren »

Ruach – Der Wind Gottes

Juli 21 @ 19:00 - 20:30
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg, Havelufer unterhalb der Dischinger Brücke (Schifffahrtsufer über Sedanstraße). ÖPNV: S/U Rathaus Spandau, S Spandau, Bus 134,135,137, 638, M32, M36, M37, M45, N34, X37 (Haltestelle Brunsbütteler Damm/Ruhlebener Straße)
Berlin, Deutschland
+ Google Karte

»Ruach – Der Wind Gottes« Theatralisches Panoptikum von Max Doehlemann  Inspiriert vom hebräischen Wort »Ruach« (רוח (zeigen die vier KünstlerInnen ein theatralisches Panoptikum, eine Form, die zwischen Miniatur-Musiktheater, Sprechtheater und Konzert oszilliert. Die Textcollage bewegt sich zwischen Kabbala, Heinrich Heine über Franz Kafka, Kurt Tucholsky, Erich Mühsam, Sigmund Freud bis hin zum Spukforscher Max Dessoir, während Max Doehlemanns Komposition auch Musik von Georg Phillip Telemann und György Ligeti integriert. Andrea Chudak, Sopran und Schauspiel | Uli Pleßmann, Schauspiel | Ekaterina Gorynina,…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren